Schnitzeljagd

Schnitzeljagd

Als die Hunnen 926 in St. Gallen einbrachen, raubten sie grosse Schätze aus der Kirche und zerstörten einen grossen Teil der Stadt. Die Kirche erholte sich wieder und schon kurze Zeit später verfügte sie über grosse Goldvorräte und unbezahlbare Reliquien. Um einem möglichen Überfall vorzubeugen wurden kurzerhand drei Burgen jenseits des tiefen Tobels bei der Sitter gebaut und der Schatz aufgeteilt:

  1. Sitterburg unterhalb des heutigen St. Josefen
  2. Burg Meldegg zwischen Abtwil und Engelburg
  3. Burg Aetschberg oberhalb von Abtwil

Bald schon frönten sich die Ritter auf der Burg Aetschberg einem nicht immer kirchlichen Dasein.  Es machte die Runde, dass auf der Burg wilde Feste gefeierten wurden. Die Ritter besassen ein goldenes Kegelspiel und luden gern zu wilden Gelagen ein. 

Eines Tages aber verliebte sich ein Jüngling in die Ritterstochter. Der Schlossherr war aber mit dieser Beziehung nicht einverstanden. Der Jüngling wurde vertrieben und durfte nie mehr auf die Burg zurück. Es gelang dem Jüngling das goldene Kegelspiel und einen alten Gaul zu stehlen. Der Gaul aber konnte diese schwere Last nicht weit tragen und brach kurz nach dem Wasserfall zwischen der Burg Aetschberg und dem Dorf Appowila erschöpft zusammen. Das Kegelspiel welches aus purem Gold war, konnte nicht ohne Pferd transportiert werden. So versteckte es der Jüngling aber nicht ohne den Weg mit verschiedenen Hinweisen zu markieren.

Kommt ihr hinter das Geheimnisses und löst die kniffligen Hinweise welche euch zum verschwundenen Schatz führen?

Die Rätsel nicht für Kleinkinder geeignet, empfohlen ab 14 Jahren oder in Begleitung von Erwachsenen.

Die Teilnahme ist gratis! (Geländeplan Nr. 21 Schminken und Schnitzeljagt)

Samstag 2. September 2017 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sonntag 3. September 2017 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Translate »
gehe zu...